Persönlicher Rekord reicht Deghelt nicht

Adrien Deghelt ist im Halbfinale des 110 Meter Hürdenlaufs gescheitert. Mit 13"42 lag er zwar acht Hundertstel einer Sekunde unter seinem persönlichen Rekord, aber das reichte nicht für einen Platz im Finale.

Deghelt lief als erster los und zeigte eine gute Leistung. Er wurde vierter in seinem Lauf und lag mit 13"42 unter seinem persönlichen Rekord von 13"50.

Im zweiten Lauf schaffte die Nummer 3, der Chinese Xie, allerdings eine bessere Zeit als der Belgier. Das bedeutete das Aus für  Deghelt, der Dank seines persönlichen Rekords dennoch auf einen schönen Wettkampf zurückblicken darf.

"Ich wollte im Halbfinale meinen persönlichen Rekord verbessern und das ist mir auch gelungen. Ich bin also sehr zufrieden. Ich hatte viel Spaß. Die Spiele sind echt fantastisch. Das ist der schönste Wettkampf, an dem ich je teilgenommen habe", sagte Deghelt gegenüber unserem Sportsender Sporza.