Europaleague: AA Gent raus, RC Genk feiert

AA Gent hat sich nicht für die Play-Offs der Europaleague qualifizieren können. Es verlor zu Hause mit 0:3 gegen den ungarischen Verein Videoton. Vergangene Woche hatte Gent auch schon das Hinspiel mit 1:0 verloren. Racing Genk konnte sich hingegen für die Play-Off-Runde qualifizieren. Genk gewann nach dem Hinspiel nun auch das Rückspiel gegen Aktobe aus Kasachstan mit 2:1.

Das sei eine Blamage, jammerte Gentmanager Michel Louwagie nach dem Spiel.

Gent erlebte einen schmerzliche Abend, es unterlag zu Hause mit 0:3 Videoton aus Ungarn und endete das Spiel mit neun Spielern, nach Ausschluss von Brüls und Messoudi.

FK Aktobe - Racing Genk: 1:2

Genk hat nach dem Hinspiel nun auch das Rückspiel gegen Aktobe gewonnen. Nach dem 2:1 im Hinspiel und dem 1:2 im Rückspiel hat sich Genk für die Play-Offs der Europa League qualifizieren können.

Zunächst führte FK Aktobe mit einem Treffer von Kenjisariev. Schon fünf Minuten später reagierte Genk jedoch mit einem Ausgleich. Benteke köpfte den Ball ins Tor.

Nachdem Barda verletzt in die Umkleidekabine gehen musste, entkam Genk noch vor der Pause einem 2:1.

In der zweiten Halbzeit sorgte Buffel dann für das 1:2.

Aktobe ließ zwar den Kopf nicht hängen und griff weiter an, konnte aber seine Chancen nicht in Tore umsetzen. Am Ende bekam Zemlianoechin noch die rote Karte gezeigt, nachdem er Kennedy "umgesäbelt" hatte.

In der Qualifikation zur Europaleague trifft der Club Brügge auf den ungarischen Meister Debrecen. RC Genk spielt gegen das schweizerische Luzern. Pokalsieger Lokeren trifft auf den tschechischen Vizemeister Viktoria Pilsen.

Die Hinspiele sind am Donnerstag, 23. August. Die Rückspiele finden eine Woche später statt.

Und in der letzten Qualifikationsrunde zur Gruppenphase der Fußball-Championsleague trifft Landesmeister Anderlecht auf den zyprischen Meister Limassol.

Das Hinspiel findet am Mittwoch, 22. August, auf Zypern statt, das Rückspiel am Dienstag danach in Brüssel.