Niederländer Lars Boom gewinnt Eneco Tour

Der Niederländer Lars Boom vom Team Rabobank hat am Sonntag das Gesamtklassement der Eneco Tour, die durch die Niederlande und durch Belgien führte gewonnen. In der Schlussetappe wurde Boom hinter dem Italiener Alessandro Ballan (BMC) Zweiter.
Ballan (vorne) gewinnt die Etappe in Geraardsbergen, Boom (hinten) gewinnt die Eneco Tour

Die Eneco Tour ist am Sonntag nach sieben Etappen an der berühmt-berüchtigten Mauer von Geraardsbergen zu Ende gegangen. Lars Boom, der niederländische Gewinner dieser Rundfahrt, kam als Zweiter hinter dem Italiener Alessandro Ballan ins Ziel. Beide hatten sich vom Peloton abgesetzt und die Schlussetappe unter sich ausgemacht.

Der Kanadier Sven Tuft (Orica) und der Belgier Tom Boonen (QuickStep) hatten beide noch Chancen auf den Gesamtsieg, doch beide wurden in der letzten Etappe durch Reifenpannen zurückgeworfen und hatten am Ende mit dem Ergebnis nichts mehr zu tun. Bester Belgier im Gesamtklassement ist Jan Bakelants (RadioShack - kleines Foto) mit 1’13 Rückstand auf den Sieger.

Die Eneco Tour war am 6. August im niederländischen Waalwijk ins Rollen gekommen und führte unter anderem über ein Mannschafts- und ein Einzelzeitfahren in Sittard (niederländische Provinz Südlimburg) bzw. in Ardooie nach Maldegem und endete in Geraardsberge, wo das Peloton dreimal über die Mauer fahren musste.

Auffallendster Teilnehmer bei der Eneco Tour war mit Sicherheit der Spanier Alberto Contador (Saxo Bank), der nach seiner langen Dopingsperre und seinem aberkannten Tour de France-Sieg zum ersten Mal wieder an einer Rundfahrt teilnehmen konnte. Eine wichtige Rolle spielte er aber nicht dabei.