Rentner sorgen für mehr Blutspenden

Nach einer Meldung der flämischen Tageszeitung De Standaard hat das belgische Rote Kreuz im vergangenen Jahr rund 8.600 Blutspenden von über 65jährigen Spendern erhalten. Im vergangenen Jahr war das Höchstalter für Blutspender deutlich angehoben worden.

2011 war das Höchstalter für Blutspenden in Belgien von 65 auf 71 Jahre angehoben worden. Seit dem spendeten fast 8.600 Rentner, die älter als 65 Jahre sind, Blut.

Das Rote Kreuz erwartet einen weiteren Anstieg der Spenderzahl und ist auf diese neuen Spendern durchaus angewiesen, denn die Zahl der gelagerten Blutkonserven bleibt eher gering und die Zahl der Blutspender unter 65 Jahre nimmt seit Jahren ab.

Derzeit machten die Blutkonserven der über 65jährigen 2 % des Gesamtbestandes aus. Dieser Anteil könne durch die älteren Spender auf 3 bis 3,5 % angehoben werden, was eine deutliche Entspannung der Lage bedeutet, teilte das Rote Kreuz mit.