Gent unter weltweit besten 100 Unis

Beim jährlichen renommierten Shanghai-Uni-Ranking taucht eine belgische Universität unter den besten 100 auf: Gent. Harvard, Stanford und MIT sind Tabellenführer, während Cambridge (5) und Oxford (10) als einzige europäische Einrichtungen unter den besten 10 sind. Gent ist mit Platz 89 die einzige belgische Uni unter den Top 100. Im EU-Vergleich schaffen es die Genter auf den 24. Platz.

Beim "Shanghai Academic Ranking of World Universities" führen die VS mit 17 Universitäten unter den besten 20 nach wie vor die Rangliste an.

Auch die Spitzenplätze sind unverändert fest in Händen von Harvard, Stanford, Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Berkeley. Cambridge, Oxford und die Universität von Tokio (20) ergänzen die Spitzengruppe.

In den gesamten Top 500 tauchen sieben belgische Einrichtungen auf. Ihr genauer Platz wird nicht genannt.

Ab dem 100. Platz sind die Bildungseinrichtungen in größere Blöcke zusammengefasst. Die KULöwen und die UCL erzielen den Block 101-150, die ULB 151-200. Antwerpen (201-300), Lüttich (201-300) und die VUB (401-500).

Aufteilung nach Fachbereichen

Die Chinesen unterscheiden jedoch auch zwischen bestimmten Fachbereichen. So taucht die KULöwen als einzige belgische Uni unter den besten 200 für Mathematik (57-75) und Physik (101-150) auf. Im Bereich Chemie tauchen sowohl Löwen (101-150), Lüttich (101-150) als auch Gent (151-200) auf, bei Computerwissenschaften nur Gent (51-75) und Löwen (76-100) und bei Wirtschaft nur Löwen (101-150) und die ULB (151-200).

Innerhalb der Sozialwissenschaften ist Belgien wiederum vier Mal präsent: Durch Löwen (101-150), Gent (101-150), Antwerpen (151-200) und Louvain-la-Neuve (151-200). Die gleichen vier tauchen auch bei Medizin und Pharmazie auf: Löwen und Louvain-la-Neuve in der Gruppe 51-75 und Antwerpen und Gent in der Gruppe (151-200).

Kritik

Die Universität von Shanghai veröffentlicht schon seit 2003 solche Listen.

Aus Europa kommt allerdings jede Menge Kritik an der Liste, weil sich die Kriterien auf wissenschaftliche Untersuchungen, Naturwissenschaften, die Zahl der Nobelpreise und Fields-Medaillengewinner und die Zahl der Veröffentlichungen in angelsächsischen Zeitschriften wie "Nature" und "Science" konzentrieren.

Beste Uni in Kontinentaleuropa ist übrigens die ETH Zürich (Rang 23), sie ist auch die einzige deutschsprachige Hochschule in den Top 50.