Rote Teufel schlagen Oranje

Die Roten Teufel haben am Mittwochabend in einem Freundschaftsspiel in Brüssel Vizeweltmeister Niederlande mit 4:2 besiegt. Den 39.841 Zuschauern im König Boudewijnstadion lieferten sie ein herrliches Spektakel. So wandelte Belgien einen 1:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg um. Es ist der erste Sieg von Marc Wilmots als Verbandstrainer.

Das Stadion war (fast) ganz in Rot getaucht und die Belgier legten gleich zu Anfang richtig los. Die nüchternen Niederländer ließen sich davon kurzzeitig einschüchtern, aber stellten schnell das Gleichgewicht wieder her und wurden als erste gefährlich.

Belgien übernahm dann jedoch das Steuer und traf schnell. Benteke schoss zur 1:0-Führung.

Nach diesem Rückstand für die Niederländer wendeten Luciano Narsingh und Schalkes Klaas-Jan Huntelaar zehn Minuten nach dem Seitenwechsel das Blatt. Sie erzielten zwei Tore kurz hintereinander. Belgien konnte nur noch staunen.

Mit der Einwechslung von Moussa Dembélé und vor allem von Dries Mertens fassten die Teufel aber wieder neuen Mut. Eine Viertelstunde vor Schluss glich Dries Mertens zum 2:2 aus und Romelu Lukaku (77.) und Jan Vertonghen (80.) wendeten erneut das Blatt: 4:2.

Daraufhin ging im Stadion die Post ab.

Vor dem Hintergrund des Spiels hat die Polizei am Mittwochabend insgesamt 32 Menschen festgenommen. Zwei Polizisten wurden bei einer Auseinandersetzung im Stadion leicht verletzt. Das hat Christian De Coninck, der Sprecher der Polizeizone Brüssel Hauptstadt-Elsene, bekannt gegeben.