Zeitweise Kurzarbeit bei Volvo Cars Gent

Autobauer Volvo Cars in Gent wird bis Ende September zeitweise die Produktion von Neuwagen einschränken, um damit der rückläufigen Nachfrage entgegen zu wirken. Bei einer außerordentlichen Betriebsratssitzung wurde Kurzarbeit für acht Schichten angekündigt.

Die Produktions-Einschränkung erfolgt durch den auch bei Volvo spürbaren Rückgang bei der Nachfrage nach Neuwagen. Dadurch entschlossen sich die Verantwortlichen bei Volvo Cars in Gent die Produktion zeitweise zurück zu fahren und ordneten für acht Schichten bis Ende September Kurzarbeit an.

Am letzten Tag des Monats August wird die Nachtschicht gestrichen, im September werden drei Schichten an zwei Freitagen annulliert und eine weitere Schicht darf an einem Montag im September zu Hause bleiben. Die verringerte Nachfrage liegt nach Berechnungen von Volvo Cars in Gent in einer Linie mit dem gesamten Rückgang am europäischen Markt, der etwa 10 % der Kapazität entspricht.

Volvo Cars-Manager Geert Bruyneel sagte am Standort in Gent dazu, dass man die Lage Tag für Tag im Auge behalte: "Wir berufen uns auf das System der Kurzarbeit weil wir uns an die rückläufige Nachfrage in Europa anpassen müssen. Aber an unserem Produktionsstatus ändern wir vorläufig nichts, weil wir davon ausgehen, dass die Krise keinen permanenten oder langfristigen Einfluss haben wird.“

Neben dem Management von Volvo Cars in Gent zeigen sich auch die Gewerkschaften am Standort noch nicht beunruhigt. "Kurzarbeit ist besser als Arbeitslosigkeit“, heißt es da und man stimmt der Direktion zu in der Vorgehensweise, die Produktion nicht überhastet und unüberlegt an die aktuellen Verkaufszahlen zu koppeln. Das wäre gefährlich, so ein Sprecher der christlichen Gewerkschaft ACV bei Volvo in Gent.