Anderlecht unterliegt AEL Limassol

Beim Hinspiel der Play-offs zur UEFA Champions League unterlag der RSC Anderlecht mit 2:1. Milan Jovanovic war der Pechvogel bei Anderlecht mit einer unnötigen roten Karte nach seiner Auswechslung. "Wir haben vergessen, Fussball zu spielen", betonte der Trainer John van den Brom nach dem Spiel.

In der 35. Minute ging nach einem Kopfball von Dosa Junior AEL Limassol in Führung.

Die ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit waren besser als in der ganzen ersten Halbzeit. Innerhalb von 30 Sekunden boten sich  Jovanovic und Wasilewski zwei Chancen zum Ausgleich, aber beide scheiterten an Degra. Das Feuer erlöschte wieder bis Kanu sich durchsetzte und Mbokani eine Vorlage lieferte. In der 63. Minute stellte Dieudonné Mbokani den Ausgleich her: 1:1.

Kurz danach verpatzte Jovanovic die Chance auf ein 1:2 und das sollte Anderlecht teuer zu stehen kommen. Der eingewechselte Rui Miguel erzielte in der 73. Minute den Siegestreffer.

Jovanovic, Antiheld von Anderlecht

Van den Brom hatte Jovanovic gerade ausgewechselt, als dieser erbost darüber gegen mehrere Flaschen trat. Diesen Ausraster ahndete sein serbischer Landsmann Mazic mit einer gelben Karte. Da Jovanovic zuvor schon eine Verwarnung einkassiert hatte, wurde er vom Platz gestellt.

Aufgrund der roten Karte verpasst Jovanovic nächste Woche Dienstag das Rückspiel.