Opfer der Explosion von Helchteren verstorben

In der Nacht zum Donnerstag ist einer der Opfer der Explosion auf dem Militärgelände von Houthalen-Helchteren im Militärkrankenhaus in Neder-over-Heembeek seinen Verletzungen erlegen. Es handelt sich um den Adjudanten J. Bosmans vom Minenräumdienst DOVO.

Das Opfer war 47 Jahre. Der Mann hinterläßt einen kleinen  Jungen. Er arbeitete schon seit 1991 für den Minenräumdienst DOVO. Das Verteidigungsministerium hat der Familie sein Beileid bekundet und gesagt, dass die gesamte Armee tief getroffen sei vom Tod des Kollegen.

Am Mittwoch war der Mann zusammen mit sechs anderen Armeeangehörigen bei einer Explosion von Munition auf dem Schießgelände in Houthalen-Helchteren verletzt worden. Außer dem Mann sind noch drei weitere Kollegen schwer verletzt worden. Laut dem Verteidigungsministerium sei ihr Zustand jedoch stabil.

Die sieben Personen waren dabei, pyrotechnischen Müll, das ist Pulver in der Munition, zu vernichten als sich der Unfall ereignete. Einer der Stoffe hatte sich plötzlich entzündet. Die Ursache hierfür ist noch nicht bekannt. Es wird jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich das Material von selbst entzündet hat.