Versorgung: "Wir haben genug Energie"

Nach Ansicht von Melchior Wathelet (CDH), Belgiens Staatssekretär für Energiefragen, drohen unserem Land keine Engpässe in der Stromversorgung. Nach der Abschaltung von zwei Atommeilern wurden in Belgien Diskussionen laut, nach denen hier "black outs" drohen.
Energiestaatssekretär Melchior Wathelet

Das Kernkabinett der belgischen Bundesregierung traf sich am Montag zu einer Dringlichkeitssitzung zum Thema Atomkraft und Energiesicherheit. Nach Problemen in einem Reaktorbehälter des Meilers Doel 3 wurden dieser Meiler und auch der Meiler Tihange 2 abgeschaltet. Tihange 2 ist vom gleichen Hersteller, wie Doel 3 produziert worden. Bei routinemäßigen Ultraschallprüfungen, die allerdings mit neuesten Techniken vorgenommen wurden, zeigten sich hunderte kleine Risse und Bläschen im Stahl der Behälterringe von Doel 3.

Nun hatte das Kernkabinett den Leiter der Atomsicherheitsbehörde FANC, Willy De Roovere, vorgeladen, um genauere Informationen zu erhalten. Im Vorfeld der Sitzung gab Energiestaatssekretär Wathelet zu erkennen, dass trotz der Abschaltung der zwei oben genannten Meilern kein Problem bei der Stromversorgung drohe, auch nicht im kommenden Winter, wenn traditionell mehr Elektrizität verbraucht wird: "Wir haben ausreichend Energie zur Verfügung. Also kann die Energiesicherheit auch für die Zukunft versichert werden. Wir haben verschiedene Maßnahmen ergriffen und wir haben die Betreiber von Zentralen verpflichtet, Strom zu liefern. Und wir haben auch bessere Kontakte ins Ausland geknüpft, um Strom zu importieren.“

Einige Gas- und Kohlekraftwerke in Belgien arbeiten derzeit nicht, da sie unter zu wenig Abnahme leiden und demnach den Betreibern nichts einbringen. Bei dauerhafter Abschaltung von Doel 3 und Tihange 2 sind diese Anlagen also wichtiger denn je. Nach Ansicht von Staatssekretär Wathelet braucht Belgien demnach auch nicht auf die Stromgeneratoren von Großunternehmen zurückzugreifen, um Energiesicherheit zu gewährleisten. Die Industrie hatte dies gegen entsprechende Bezahlung angeboten.