Champions League: Anderlecht ist dabei

Der RSC Anderlecht steht in der Gruppenphase der Champions League. Die Anderlechter gewannen am Dienstagabend das Vorrunden-Rückspiel gegen den AEL Limassol aus Zypern und machten damit die Niederlage im Hinspiel wieder gut.

Anderlecht hatte im Hinspiel gegen Limassol mit 1:2 verloren und brauchte damit im Rückspiel auf Zypern einen Sieg mit zwei Toren Unterschied. Dies gelang auch nach einer starken Schlussphase, denn die Tore fielen in den letzten 10 Minuten.

Die ersten 80 Spielminuten waren eine reine Nervenschlacht und in der ersten Spielhälfte hatten die Gäste aus Brüssel nicht viel zu bestellen, denn Limassol hatte das Heft in den Händen. Die Anderlechter Verteidigung hatte alle Hände voll zu tun und die wenigen Chancen konnten nicht umgesetzt werden.

Nach der Pause schaltete Limassol noch einen Gang höher und der RSC wechselte Jakovenko und den jungen Neuzugang Bruno ein, was dem Anderlechter Spiel gut tat, denn letzterer sorgte für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Bruno bediente in der 82. Minute präzise Mbokani, der die bis dahin überraschende Führung erzielte. Damit hatten die zypriotischen Gastgeber nicht gerechnet und sie zeigten sich erstarrt. Das sorgte in der letzten Minute für den dringend notwendigen zweiten Treffer, den der ebenfalls eingewechselte Jakovenko erzielte.

Die 10 Gewinner aus den Playoff-Partien komplettieren das 32 Mannschaften starke Teilnehmerfeld für die Gruppenphase der Champions League. Die Auslosung findet am Freitag in Monte Carlo statt. Die Verlierer der vierten Playoff-Runde ziehen in die Europa League, dem zweiten großen europäischen Fußballwettbewerb.