"Willkommen in Ostende... mit T-Shirt"

Die Stadtverordnete für den öffentlichen Raum der Stadt Ostende, Martine Lesaffre (0pen VLD), hat eine bemerkenswerte Pressemitteilung ausgegeben. Sie fordert von den Badegästen der Kurstadt, dass sie sich nicht mehr mit entblößtem Oberkörper ins Zentrum begeben.

"Jeder ist in Ostende willkommen, aber er soll bitte ein T-Shirt anziehen. Ich bin in den vergangenen Wochen oft von Leuten aus der Stadt angesprochen worden, die sich über Männer mit nacktem Oberkörper im Stadtzentrum und in Gaststätten ärgern. Ich finde, dass sie recht haben“, sagte Lesaffre in einer Reaktion auf ihre entsprechende Pressemitteilung.

Als Beispiel führt die liberale Lokalpolitikerin einen Vorfall auf einer Caféterrasse am Wapenplein in Ostende an, als die Betreiber der Gaststätte einen Herren mit freiem Oberkörper freundlich gebeten hatte, doch bitte ein Hemd oder ein T-Shirt anzuziehen. Doch der Angesprochene hatte gar nichts entsprechendes dabei. Er hatte schon am Morgen mit nackten Oberkörper sein Hotel verlassen… Die Stadtverordnete sagt dazu, dass sie nicht prüde sei, doch inzwischen würden in unserer Gesellschaft Grenzen überschritten und man müsse sich fragen, wie weit das noch gehen wird.

Lesaffre sagt, dass sie nichts dagegen hat, wenn Badegäste von Strand aus mal schnell in der Badehose oder im Bikini über die Straße laufen, um ein Eis zu kaufen, doch massenhaft Männer mit nacktem Oberkörper im Stadtzentrum und auf den Terrassen gehe doch zu weit: "Wir veranstalten ein Filmfestival und im Sommer das Festival Theater an der See mit internationaler Ausstrahlung und von hohem Niveau. Doch der Zustand auf der Straße zeigt manchmal ein Bild aus einem billigen Vorabendprogramm.“