US Open: Malisse, Wicky und Flipkens sind raus

Xavier Malisse (Foto), Yanina Wickmayer und Kirsten Flipkens sind bei den US Open in New York ausgeschieden. Malisse schied gegen den Amerikaner John Isner aus, Flipkens gegen die WTA-N°1 Viktoria Azarenka und Wickmayer gegen die Französin Pauline Parmentier.

Xavier Malisse hat die erste Runde bei den US Open in New York nicht überlebt. In einem spannenden Vier-Satz-Thriller gegen den amerikanischen Aufschlagkönig John Isner unterlag der Belgier mit 3:6, 6:7 (5/7), 7:5 und 6:7 (9/11).

Begegnungen zwischen Malisse und Isner sind immer wieder spannend, denn beide Tennisprofis geben niemals auch nur einen Millimeter Spiel kampflos ab. Doch dieses Mal konnte Isner mit der Unterstützung des New Yorker Publikums rechnen.

Isner punktete wie erwartet mit seinem unvergleichlichen Aufschlag, doch Malisse stand zeitweise sehr gut. Doch im Tiebreak des zweiten Satzes gab der Belgier eine sehr gute Position noch aus den Händen.

Satz drei entschied Malisse für sich, doch im Tiebreak des vierten und entscheidenden Satzes brach er wieder ein und musste klein beigeben.

Auch Wickmayer ausgeschieden

Yanina Wickmayer ist es nicht gelungen, sich für die dritte Runde der US Open zu qualifizieren. Sie verlor gegen die Französin Pauline Parmentier. Im ersten Satz standen sich zwei gleichstarke Gegnerinnen gegenüber, doch die Französin gewann nach Tiebreak mit 6:7 (5/7).

Im zweiten Satz kam Wickmayer schnell in Führung, doch Parmentier, die 90. der WTA-Liste, kam zurück, konnte ausgleichen und nahm das Spiel in ihre Hände. Die Belgierin schaffte es nicht mehr, die Überhand zurück zu gewinnen und musste auch diesen Satz mit 6:3 abgeben.

Azarenka zu stark für Flipkens

Kirsten Flipkens hatte gegen die Weltranglistenerste Viktoria Azarenka keine wirkliche Chance. Damit ist das New Yorker Grand Slam-Turnier in der zweiten Runde auch schon für sie zu Ende.

Kampflos hatte die belgische Qualifikantin ihr Feld der Weißrussin aber nicht überlassen. Sie begann stark, zeigte, was sie konnte, doch das reichte nicht. Flipkens unterlag Azarenka in zwei Sätzen mit jeweils 6:2.

Kirsten Flipkens, die nach langer Verletzungspause wieder auf dem Weg zurück in den Tenniszirkus ist, sagte nach der Begegnung: "Azarenka ist nicht für nichts die Nummer 1!" Ein Gutes hatten die US Open aber dann doch für die Belgierin. Durch ihre Qualifikation und den Sieg in der ersten Runde ist sie wieder zurück in der Top 100 der WTA-Liste.