Denkmalpreis für eine Kirche in Ulbeek

Die Sankt-Rochus-Kirche in Ulbeek, einer Teilgemeinde von Wellen in der Provinz Limburg, hat den diesjährigen flämischen Denkmalpreis gewonnen. Der flämische Denkmalpreis wird für besondere Verdienste für die Denkmalpflege vergeben und ist mit 15.000 € dotiert.

Flanderns Landesdenkmalschutzminister Geert Bourgeois (N-VA) gab am Montag bekannt, welches historische Bauwerk den diesjährigen Denkmalpreis, der jährlich anlässlich des Tages des Offenen Denkmals vergeben wird, erhält.

Dieses Jahr fiel die Wahl auf die Sankt-Rochus-Kirche in Ulbeek, ein Ortsteil der Gemeinde Wellen in der Provinz Limburg. Diese Kirche stand lange Jahre leer und nur die ältesten Teile des Gebäudes wurden durch Glasdecken geschützt. Mittlerweile ist die kleine Kirche renoviert und zu einem Gedenkort für Verstorbene geworden. Heute befinden sich dort etwa 40 Gräber und die Kirche bietet Platz für bisher rund 20 Urnen.

Das Projekt steht in einer Reihe mit einem Projekt der flämischen Landesregierung, historisch wichtige Gebäude zu renovieren und einer neuen Bestimmung zuzuführen. Diese Rekonversion eines früheren Gotteshauses wurde als besonders gelungen empfunden und deshalb wurde der flämische Denkmalpreis 2012 auch hierher vergeben.

Die Sankt-Rochus-Kirche von Ulbeek hatte große Konkurrenz im Rennen um diese symbolträchtige Auszeichnung. Die vier weiteren Nominierten waren der monumentale Antwerpener Zentralbahnhof, das Kalvarien-Haus der Sankt-Nikolaus-Kirche von Veurne an der belgischen Küste, das Mostinckx-Häuschen in Sint-Martens-Bodegem in Flämisch-Brabant und die Brauerei Wilderen in Sint-Truiden, ebenfalls in der Provinz Limburg.

Am kommenden Wochenende finden in mehreren Regionen in Belgien die Tage des Offenen Denkmals statt. Am Sonntag, den 9. September begeht Flandern diesen Tag schon zum 24. Mal und das Motto lautet: "Musik, Wort und Bild“.