Neue Europaschule in Laken eröffnet

Im Brüsseler Stadtteil Laken in der Nähe des Königlichen Palastes ist am Dienstag in einer ehemaligen Kadettenkaserne eine neue Europaschule eröffnet worden. Dies ist bereits die vierte Schule dieser Art in der belgischen Hauptstadt.

Die Arbeiten, um aus einer ehemaligen Kadettenkaserne der belgischen Armee eine moderne Schule zu machen, dauerten etwa drei Jahre und kostete rund 88 Millionen €. Der Beschluss, nach dem Provisorium in Berkendael und neben Elsene, Ukkel und Sint-Lambrechts-Woluwe eine weitere Europaschule in Brüssel zu eröffnen, fiel bereits im Jahr 2004.

Die neue Schule in Laken bietet 2.500 Schülern Unterrichte in fünf Sprachen (Deutsch, Niederländisch, Französisch, Englisch und Italienisch) und richtet sich in erster Linie an Kinder von Mitarbeitern und Beamten der EU-Kommission und des EU-Parlaments. Die jüngsten Erweiterungen der Zahl der Mitgliedsländer der Europäischen Union machten eine weitere Schule dringend notwendig.

Die neue Europaschule bietet Kindern und Jugendlichen vom Kindergarten über die Unterstufe bis hin zur Mittelschule mehrsprachigen Unterricht. Natürlich bietet die Umgebung in Laken und das beeindruckende historisch wertvolle Gebäude der ehemaligen Kadettenschule ein besonderes Umfeld sowohl für die Schulkinder, als auch für die dort unterrichtenden Lehrkräfte.