Gewerkschaften kritisieren Stellenabbau bei Belfius

Die Gewerkschaften sind sauer, weil Belfius Bankchef Jos Clijsters am Donnerstag ankündigt hat, dass tausend Stellen gestrichen würden. Gleichzeitig stellte sich heraus, dass die Bank Gewinne macht.

Belfius Bankchef Jos Clijsters gab am Donnerstag bekannt , dass die Bank nach schweren Verlusten im Jahr 2011 in den ersten sechs Monaten von 2012 erneut Gewinne einfahren konnte. Gleichzeitig verkündete er, dass tausend Stellen bei der Bank gestrichen werden müssten.

Die Gewerkschaften sind sauer und werfen der Bank vor, über die Pläne zum Stellenabbau nicht direkt informiert worden zu sein. Sie wollen am heutigen Freitag beim Betriebsrat hierüber im Detail unterrichtet werden. Die Gewerkschaften sind sich auch nicht sicher, ob diese Stellen tatsächlich gestrichen werden müssten. Sie wollen in dieser Hinsicht jedenfalls nicht über die Medien unterrichtet werden, sondern fordern einen sozialen Dialog mit der Direktion.

Sie finden auch, dass sich der Bankchef einseitig auf  Einsparungen bei den Lohnkosten konzentriere. Die Gewerkschaften fordern von Clijsters nun  eine vollständige Strategie zu den Zukunftsplänen der Bank, wobei nicht nur die Personalkosten betrachtet werden sollten.

Belfius gewinnt Vertrauen zurück

2011 verzeichnete Belfius (damals noch Dexia Bank Belgien) einen Verlust von 1,4 Milliarden Euro. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich diese Situation in einen Gewinn von 252 Millionen  Euro umgekehrt. Das ist zum Teil eine Folge einmaliger Transaktionen, aber es scheint, als lichteten sich die Wolken über der Bank langsam.

Gleichzeitig konnte Belfius auch 10.000 neue Kunden anwerben. Damit ist der Abgang von letztem Jahr zwar noch nicht wieder wett gemacht, aber dies zeigt doch, dass das Vertrauen der Kunden in die Bank langsam wieder zurückgekommen ist, nachdem der Staat Ende letzten Jahres die Filiale der Restbank Dexia übernommen hatte. Auch war die neue Staatsbank Belfius den südeuropäischen Schuldenländern dadurch weniger ausgeliefert.

Die EU muss dem Businessplan von Belfius allerdings noch zustimmen. Außerdem muss Belfius noch immer wie gefordert ihr Kapital aufstocken und dafür muss die Bank Gewinne machen.