Reaktor Doel 4 muss auch schließen

In einer Woche wird auch der Atommeiler Doel 4 wegen Unterhaltsarbeiten, die bis zu 6 Wochen dauern können, vorübergehend geschlossen. Da auch die Reaktoren Doel 3 und Tihange 2 nicht am Netz sind, weil sie möglicherweise feine Risse im Reaktorkessel aufweisen, kann ungefähr die Hälfte unseres atomaren Potenzials nicht genutzt werden.

Electrabel sagt, dass es um einen geplanten und angemeldeten Unterhalt ginge und dass Maßnahmen genommen worden seien, um die Stromversorgung zu garantieren, indem unter anderem Strom aus anderen Meilern und aus dem Ausland geliefert würde.

Die Nachricht von der Schließung von Doel 4 wurde verbreitet, kurz nachdem der Notplan des belgischen Netzbetreibers Elia im Falle eines drohenden Strommangels bekannt geworden war. Besteht eine Gefahr von Stromausfall, will Elia die Haushalte dazu anhalten, ihren Stromverbrauch in Momenten, in denen der Verbrauch normalerweise besonders hoch ist, vorübergehend zu reduzieren.

Der Netzbetreiber denkt dabei an einen Zeitraum zwischen 18 und 20 Uhr, in dem weder gekocht, noch gebügelt werden dürfe und auch der Geschirrspüler, die Waschmaschine oder der Trockner ausgeschaltet  bleiben müssen. Falls das nicht ausreicht, kann die Regierung ein vorübergehendes Verbot aussprechen.

Dieser Plan wurde von unterschiedlichen Parteien heftig kritisiert, unter anderem von den flämischen Grünen Groen. Dem Staatssekretär für Energie, Melchior Wathelet (CDH), zufolge werde es gar nicht so weit kommen. "Ein Blackout wird es nicht geben", sagte er gegenüber der VRT.