Neue Verkehrsschilder für Radfahrer

Die neuen Verkehrsschilder, die Radfahrern unter bestimmten Umständen erlauben, rote Ampeln zu ignorieren, sind offiziell in die belgische Verkehrsgesetzgebung aufgenommen und entsprechend im Staatsblatt veröffentlicht worden.

Verkehrsschilder des Typs B22 erlauben Radfahrern, während roten oder orangen Ampelphasen rechts abzubiegen. An Ampeln mit dem Schild B23 dürfen Radfahrer sogar bei Rot oder Orange geradeaus durchzufahren.

Erste entsprechende Verkehrsschilder tauchten bereits im Juni 2012 an einigen Kreuzungen in der Region Brüssel-Hauptstadt auf.

Diese Region galt hier als geeigneter Ort für eine Testphase. Doch dies führte zu einer Kontroverse, denn Belgiens Staatssekretär für Verkehr und Mobilität, Melchior Wathelet (CDH - Foto)), blieb der Ansicht, dass auch hier das Überfahren einer roten Ampel durch Radfahrer ein schweres Verkehrsvergehen blieb, zumindest bis zur Rechtskraft der Regelung.

Durch die Veröffentlichung der entsprechenden Gesetzestexte im belgischen Staatsblatt sind die Verkehrsschilder B22 und B23 endgültig rechtskräftig und das Überfahren von roten Ampeln hier nicht mehr strafbar.

Kritik an den neuen Regelungen

Das Belgische Institut für Verkehrssicherheit (BIVV) ist gegen die neuen Verkehrsregeln, die es Radfahrern erlauben, bei Rot über die Ampel zu fahren. BIVV-Sprecherin Sofie Van Damme sagte dazu gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion am Mittwoch, dass die Verkehrsschilder für Verwirrung sorgen würden: "Unser Institut ist von Anfang an gegen diese Regelung gewesen. So etwas gehört nicht zu den belgischen Verkehrstraditionen, nach denen Rot eine absolute Haltepflicht verlangt. Verwirrungen im Verkehr bedeuteten Gefahren und dass wollen wir nicht.“

Die Radfahrer selber gehen auf die jetzt gesetzlich erlaubte Möglichkeit, unter Umständen bei Rot rechts abzubiegen oder  geradeaus durchzufahren, nicht unbedingt ein. Erste Beobachtungen am Mittwoch in verkehrsreichen Bereichen in der Brüsseler Innenstadt zeigten, dass sie brav auf Grün warten, auch wenn ihnen die neuen Verkehrsschilder eine Weiterfahrt erlauben.