Martin will Vater von Dutroux-Opfer treffen

Michelle Martin, die Ex-Frau und Komplizin des Kinderschänders Marc Dutroux, hat Jean-Denis Lejeune (Foto), den Vater des Dutroux-Opfers Julie, ein Treffen im Kloster von Malonne vorgeschlagen. Lejeune gab an, sich dazu nicht bereit zu fühlen.

Mehrere Tageszeitungen in Belgien, u.a. Het Laatste Nieuws und Le Soir, meldeten in ihren Donnerstagsausgaben, dass Michelle Martin dem Vater des Dutroux-Opfers Julie, Jean-Denis ein Schreiben zukommen ließ, in dem sie ihm ein Treffen in ihren derzeitigen Aufenthaltsort, dem Kloster von Malonne bei Namür, vorschlägt. Martins Rechtsbeistand hat dieses Schreiben inzwischen bestätigt.

Michelle Martin (kleines Foto), die mit ihrer Einladung auf einen Brief von Jean-Denis Lejeune reagierte, schlägt ein Treffen ohne Anwälte, allerdings im Beisein eines Schlichters vor. Sie fordert allerdings offenbar, dass beide Seiten Stillschweigen über das Zusammentreffen vereinbaren sollten.

Jean-Denis Lejeune hatte Michelle Martin nach deren vorzeitiger Haftentlassung einen Brief geschrieben, in dem er der früheren Dutroux-Komplizin Fragen gestellt hatte. Lejeune ist sich noch nicht klar darüber, ob er einem solchen Treffen zustimmen soll. Er hätte lieber eine Antwort auf seinen brieflichen Fragen erhalten und gab zu erkennen, dass er sich derzeit nicht dazu bereit fühle, Michelle Martin zu treffen. Zudem habe er Angst davor, manipuliert zu werden.