Pokal-Aus für drei Erstliga-Mannschaften

Im 16tel-Finale zum belgischen Fußball-Landespokal sind gleich drei Mannschaften aus der Ersten Liga ausgeschieden. Am Mittwochabend traf es Lierse SK, OH Löwen und Beerschot. Die Spitzenvereine konnten eine Pokal-Blamage abwenden oder verhindern.
Jérémy Perbet schießt alle drei Tore für Mons beim 3:0 gegen Ciney

Lierse SK verlor gegen die Zweitliga-Mannschaft Westerlo mit 0:2 und OH Löwen erging es nicht besser, denn bei KV Ostende ging man ebenfalls mit einer Niederlage gegen einen Zweitligisten unter. Nach groben Fehlern von Keeper Logan Bailly hieß es am Ende 2:1 für die Gastgeber. STVV Sint-Truiden machte es Erstligist Beerschot richtig schwer. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 1:1-Unentschieden, wobei es nach der Verlängerung blieb. Im Elfmeterschießen hatte Beerschot mit 4:2 das Nachsehen.

Die Favoriten hingegen hatten recht leichtes Spiel. Club Brügge, derzeit unangefochtener Tabellenführer in der Ersten Liga, gewann mit 3:0 gegen Woluwe-Zaventem aus Liga 3 mit 3:0 und der RSC Abnderlecht gewann gegen Boussu-Dour mit 2:0. Union Sint-Gillies aus Liga 3 unterlag Racing Genk gar mit 0:6 und Bertrix (Liga 3) erging es gegen KV Mechelen nicht besser. Noch höher gewann AA Gent. Dort ging Bocholt, ebenfalls ein Club aus der 3. Liga, mit 8:0 unter.

Pokal-Titelverteidiger Lokeren gewann sicher mit 3:0 gegen Dessel aus Liga 2 und RAEC Mons besiegte mit einem Hattrick von Jérémy Perbet Ciney aus Liga 3 mit 3:0 und Zulte Waregem blieb bei seinem 1:0-Sieg gegen Drittligist Koksijde bescheiden. Erstliga-Schlusslicht Cercle Brügge erging es im Pokal besser, als in der Liga, denn hier konnte wieder gewonnen werden und zwar mit 1:3 gegen Hoogstraaten aus Liga 3.

Die Erstligaclubs Kortrijk, Charleroi und Waasland-Beveren mussten in die Verlängerung: Kortrijk gewann bei White Star Woluwe mit 2:1 - nach 90 Minuten stand es dort 1:1, SC Charleroi gewann mit 4:2 (2:2) in Deinze aus Liga 3 und Waasland-Beveren setzte sich mit 3:1 (1:1) beim Zweitligaclub FC Brüssel durch.

Am Dienstag war Standard Lüttich nur knapp einer Blamage entgangen. Die "Rouches“ hatten nach einem sehr schlechten Auftritt gegen Mouscron-Peruwelz eine Verlängerung und viel Glück für ihren 2:3-Sieg nötig. Das Achtelfinale im belgischen Landespokal findet am 28. November statt.