Internationale Presse schaut auf Antwerpen

Wie schon vor sechs Jahren als mit Argusaugen beobachtet wurde, wie Filip Dewinter versuchte, die Wahlen in Antwerpen zu gewinnen, wird auch am Sonntag die internationale Presse wieder stark in Antwerpen vertreten sein. Der Kampf um das Bürgermeisteramt zwischen Patrick Janssens und Bart De Wever lockt alle großen Presseagenturen und verschiedene niederländische Medien in die Scheldestadt.

Das gesamte Antwerpener Rathaus ist an diesem Wochenende zu einem Pressezentrum umfunktioniert worden. Es wimmelt nur so von Journalisten. Die belgischen audiovisuellen Medien sind mit rund 150 Personen anwesend, die flämische schreibende Zunft darf mit rund 60 Personen noch hinzugezählt werden.

Sowohl VRT, VTM, der regionale Sender ATV als auch die französischsprachigen Rundfunksender RTBF und RTL haben ihr eigenes TV-Studio im Rathaus errichtet. Die wichtigsten Politiker werden durch die Stadt eingeladen, abends bei den verschiedenen Medien vorbei zu kommen, um auf die Ergebnisse zu reagieren. Man kann die Fernsehshows und Wahlergebnisse auf Monitoren im Rathaus verfolgen.

Auch in einem Terminal an den Scheldekaaien werden Journalisten erwartet. Dort sitzt vor allem die internationale Presse. "Wir haben von Agence France-Presse, Associated Press und Reuters, aber auch von niederländischen Medien Anfragen erhalten", sagt der Pressekoordinator Dirk Delechambre. "Sowohl NOS, NRC Handelsblad als auch einige niederländische Radiosender kommen. Auch ein Korrespondent, der verschiedene deutschsprachige und deutsche Medien bedient, ist da."