Verschwinden die roten Briefkästen langsam?

Die Zahl der roten Briefkästen der belgischen Post nimmt immer mehr ab. Immer weniger dieser einst vertrauten Briefkästen zieren das Straßenbild in Städten und Gemeinden. Email und Parcel Service haben den gemeinen Brief verdrängt.

Seit der Reform der belgischen Post, die heute bpost heißt, die 2005-2006 eingeleitet wurde, geht die Zahl der offiziellen Briefkästen zurück.

Paul Magnette (PS), Bundesminister für die Unternehmen der öffentlichen Hand, nannte nach einer schriftlichen parlamentarischen Anfrage die aktuellen Zahlen.

Demnach wurden in Belgien im Jahr 2007 noch 14.100 Briefkästen geleert. Ein Jahr später war diese Zahl um 60 Einheiten reduziert. Jedes Jahr nimmt die Zahl leicht aber kontinuierlich ab. 2011 standen den Bürgern in Stadt und Land noch 13.573 Briefkästen zur Verfügung. Einige Briefkästen wurden aber auch umgehängt und an besser zugänglichen Orten angebracht. Allerdings führt bpost in diesem Bereich über genaue Statistiken.

Nach Angaben von bpost werden die meisten dieser roten Briefkästen gar nicht mehr oder nur noch ganz selten genutet, doch Minister Magnette erinnerte daran, dass die Post stets darauf bedacht war, diese Dienstleistung auf dem gesamten Staatsgebiet zu garantieren.