Haftanstalt Löwen vermisst Schlüsselbund

Es sieht aus, wie ein Witz, ist aber bittere Wahrheit. In der Haftanstalt von Löwen wird seit einigen ein Schlüsselbund vermisst, an dem die Schlüssel von 180 Zellentüren hängen. Die Schlösser der Zellen und der Tore zu den einzelnen Abteilungen sind inzwischen ersetzt worden.

Nach einer Meldung der auflagenstärksten flämischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws ist der Schlüsselbund, über den auch der Gefängnispfarrer verfügen darf, seit einer Woche verschwunden. Unklar ist, ob der Bund, an dem auch Generalschlüssel befestigt sind, mit denen 180 Zellen und die Tore der insgesamt 20 Abteilungen geöffnet werden können, nur verlegt oder aber gestohlen wurde.

Die Gefängnisleitung befürchtet, dass einer der Häftlinge den Schlüsselbund an sich genommen haben könnte. Ein Mitglied des Gefängnispersonals sagte dazu gegenüber von Het Laatste Nieuws: "Wer die Schlüssel in die Hände bekommt, der hat innerhalb des Gefängnisses freies Spiel.“ Angeblich wird der Schlüsselkasten in der Haftanstalt "Leuven Hulp“ nicht direkt beaufsichtigt.

Der Direktor der Löwener Haftanstalt wurde am Mittwoch für die Dauer von mindestens drei Wochen beurlaubt. Dagegen wehren sich Teile des Personals allerdings vehement, denn sie stehen zui ihrem Direktor und sprechen ihm vollstes Vertrauen aus.