Belgischer F-16-Pilot bildet in USA aus

Ein belgischer Pilot, der Kommandant Michael Artiges, geht zur US Air Force nach Arizona, um dort Piloten für das Kampfflugzeug F-16 auszubilden. Das schreibt die Internetseite dieses Militärstützpunktes.

Der Pilot arbeitete bislang auf der Flugbasis Florennes. Er wird sich dem 308. Fighter Squadron auf der Luke Air Force Base, in der Nähe der Stadt Phoenix, anschließen.

Die Einheit, zu der der belgische Pilot nun stößt, ist mit einer F-16 C und D ausgestattet. Das sind neuere Modelle als diejenigen der belgischen Armee.

"Ich bin so gut wie fertig mit meinem Grundtraining", also der Gewöhnung an diesen Typ Maschine, betonte der Belgier. "Danach werde ich mein Training als Ausbilder angehen und dann schnell damit anfangen, die neuen Piloten dort  auszubilden."

Der Kommandant Artiges, mit Spitznamen "Mickey", wurde als Austauschpilot von der US Air Force auserwählt. Er ist mit seiner Familie nach Arizona gezogen.

Michael Artiges hatte schon einmal 1996 einen neunmonatigen Kurs in den USA und zwar in Arizona absolviert, aber auf einer anderen Militärbasis.

Auf der Basis von Luke werden zahlreiche ausländische Piloten ausgebildet, unter anderem aus Ländern, die die F-16 benutzen wie Taiwan und Singapur. Die Basis verfügt über rund 180 Flugzeuge.