Leekens vom Club Brügge muss gehen

Der Club Brügge hat seinen Trainer Georges Leekens nach der 0:1-Niederlage gegen Zulte Waregem entlassen. Auch der Assistent Rudi Verkempinck muss gehen. Philippe Clement übernimmt vorerst die Aufgaben von Leekens.

Der Club hält die Entlassung von Leekens nicht für übereilt. Leekens war noch kein halbes Jahr beim Club Brügge. Er hatte damals unterwartet als Verbandstrainer bei den Roten Teufeln aufgehört.

Der Club hatte erbärmlich gegen Zulte Waregem gespielt und war auch, nach dem Ausschluss von Ryan Donk, eine Stunde lang mit einem Mann weniger auf dem Spielfeld. Thorgan Hazard erzielte das einzige Tor. In der Tabelle steht Zulte Waregem neben Anderlecht an der Tabellenspitze. Der Club Brügge ist nur an achter Stelle.

Nach nur 143 Tagen als Trainer beim Club Brügge hat Georges Leekens also am Montagmorgen von den Spielern des Vereins Abschied genommen. "Ich fühle mich nicht durch sie im Stich gelassen", so der 63-jährige Leekens.

"Wenn der Club noch Meister wird, wird ein Teil meines Traumes doch noch Wirklichkeit. Es ist mir hier nicht 100-Prozent gelungen, aber ich muss derzeit mit Prozentzahlen aufpassen. Der Club wird es an die Spitze schaffen. Davon bin ich überzeugt."

Auf die Frage, ob es falsch gewesen sei, dass er die Roten Teufel gegen den Club eintauschte, sagte Leekens noch: "Man sollte seinen Entscheidungen nicht nachtrauern. Jetzt habe ich wieder Zeit für meine Familie, die ich in letzter Zeit vernachlässigt habe."

Ob das das Ende des Goerges Leekens als Spitzentrainer sei, wollte Sporza von ihm wissen: "Nein, das ist nicht das Ende", lautete die Antwort.

Standard - OH Löwen: 2:0

Standard konnte am Sonntagabend hingegen gewinnen. Es schlug Oud Heverlee-Löwen mit 2:0. Löwen ist nun Tabellensechster.

Für den OHL ist das die erste Niederlage nach 5 Siegen in Folge. Für Standard war es der dritte Sieg in Folge. Standard klettert damit auf den siebten Platz in der Tabelle.

Die beiden Tore für Standard holten Vainqueur und Batshuayi.