Mehr Einsatzteams in Brüssels Nahverkehr

Nach schweren Zwischenfällen auf dem Netz der MIVB in den Stadtteilen Anderlecht und Molenbeek in der vorigen Woche haben die Gewerkschaften und die Leitung der öffentlichen Verkehrsbetriebe beschlossen, u. a. zusätzliche Einsatzteams bereitzustellen.

Ab sofort wird in jedem Bus die Funktionstüchtigkeit der Überwachungskameras geprüft. Auch soll jede Agression bei der Polizei angezeigt werden.

Darüber hinaus werden die Einsatzteams mit zusätzlich 12  Mitarbeitern sowie mit 2 Einsatzwagen verstärkt.

Insbesondere auf den Risikostrecken 46, 49, 81, 86 und 89 wird Verstärkung eingesetzt.

Nachdem es im April 2012 zu einem schweren Vorfall kam, bei der ein Aufsichtsbeamter der MIVB starb, hatte Innenministerin Joëlle Milquet (CDH) 400 zusätzliche Polizeibeamte für die Hauptstadt versprochen. Deren Anwerbung läuft, aber ihr Einsatz in der Praxis lässt noch auf sich warten. Die Kollegen leisten solange Überstunden.