Anderlecht besiegt Zenit St. Petersburg

Belgiens Rekordmeister RSC Anderlecht hat in der Champions League am Dienstagabend mit 1:0 gegen Zenit St. Petersburg gewonnen. Einziger Torschütze war Dieumerci Mbokani. Anderlecht ist jetzt Dritter in der Gruppe C.

Mit dem 1:0-Sieg vor heimischem Publikum in Brüssel klettert Anderlecht am vierten Spieltag in der Gruppenphase der Champions League auf den dritten Gruppenplatz.

Anderlecht-Coach John Van den Brom trat mit Mbokani statt mit Tom De Sutter an. De Sutter ist etwas aus der Form und mit dem Kongolesen hatte der Trainer ein glückliches Händchen bewiesen. In der 25. Spielminute erzielte Mbokani die Führung und danach brauchte seine Mannschaft das Spiel nur noch zu kontrollieren. Zenit St. Petersburg zeigte nicht viel von seiner eigentlichen Klasse und auch die beiden Belgier im Trikot der Russen, Nicolas Lombarts und Axel Witsel konnten sich gegen ihre ehemaligen Ligakollegen nicht wirklich durchsetzen.

Anderlecht hätte auch mit 2:0 oder gar 3:0 gewinnen können, doch Jovanovic scheiterte an Zenit-Keeper Malafejev und Jankovenko kurz vor Schluss noch an der Latte. Der RSC hat jetzt sechs Punkte Rückstand auf Malaga CF und einen Punkt auf AC Mailand. Mailand und Malaga trennten sich am Dienstagaabend mit einem 1:1 unentschieden. Malaga hat sich mit 10 Punkten aus vier Begegnungen bereits für die nächste Runde qualifiziert. Am 21. November empfängt Anderlecht im Astrid-Stadion AC Mailand und Malaga CF muss bei Zenit St. Petersburg antreten.

Am Rande

Für den belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht war das 1:0 gegen Zenit St. Petersburg in Brüssel der erste Champions League-Sieg seit 2005.

Damals besiegten die Anderlechter Betis Sevilla mit 0:1. Torschütze war damals Vincent Kompany (heute Kapitän bei Manchester City).

Den letzten Champions League-Heimsieg erzielten die "Veilchen“ 2003 mit einem 1:0-Sieg gegen Olympique Lyon. Damals traf der Finne Hannu Tihinen für die Anderlechter.