Stehen wir vor einer Diabetes-Epidemie?

Über 500.000 Belgier leiden derzeit an Diabetes. In 20 Jahren erwartet man eine Zahl, die doppelt so hoch ist. "Wenn wir uns nicht massenhaft auf einen gesünderen Lebensstil umstellen, werden wir bald eine Diabetes-Epidemie haben", sagt Marc Justaert, der Vorsitzende der christlichen Krankenkasse.

Zwischen 2001 und 2011 stieg die Zahl der Belgier mit Diabetes von 319.000 auf 542.000, eine Zunahme um 70 Prozent. Heute leidet ein Belgier von zwanzig unter der Krankheit. Die Statistik gründet sich auf den Verbrauch von Diabetes-Medikamenten bei Mitgliedern der christlichen Krankenkasse.

Die Zunahme wurde bei allen Altersgruppen festgestellt. Am stärksten ist die Zunahme sogar bei Kindern im Alter zwischen 7 und  12 Jahren: Hier hat sich die Zahl innerhalb von zehn Jahren verdoppelt. An der Krankheit leiden bereits über 10.000 Kinder und Jugendliche bis 25 Jahre. Trotzdem ist Diabetes immer noch unter älteren Menschen am meisten verbreitet: 91 Prozent der Diabetiker ist älter als 45 Jahre.

Jedes Jahr nimmt die Zahl der Diabetespatienten um gut 5 Prozent zu. Setzt sich dieser Trend fort, leiden bis 2030 knapp 1 Million Menschen an der Krankheit. "Wenn wir uns nicht massenhaft auf einen gesünderen Lebensstil umstellen, nimmt diese Zivilisationskrankheit zunehmend Epidemieformen an", sagt Marc Justaert.

"Wir müssen uns mehr bewegen und gesünder essen", sagt Justaert. "Die Regierung könnte das noch mehr fördern. Jeden Euro, die sie in Prävention investiert, sind zwei, die sie später wieder einspart."