Anderlecht demütigt Club Brügge mit 6:1

Rekordmeister RSC Anderlecht hat am Sonntagnachmittag den FC Brügge mit 6:1 regelrecht gedemütigt. Damit ist Anderlecht Herbstmeister vor Zulte Waregem. Club Brügge strandet mit 2 von möglichen 24 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz.

Brügges Interim-Trainer Philippe Clement hatte sich den Klassiker gegen Erzrivale RSC Anderlecht bestimmt anders vorgestellt. Der Club setzte sich im eigenen Sechszehner-Raum fest und überließ Gastgeber Anderlecht das Feld. Der RSC hingegen suchte die Chancen und kam durch Bruno rasch in Führung.

Brügge reagierte daraufhin nicht entsprechend und bekam prompt die Rechnung präsentiert. Mbokani sorgte für das 2:0 und Jovanovic per Strafstoß für das 3:0 - das alles noch vor der Halbzeitpause. Der zweite Durchgang begann, wie der erste endete und zwar mit einem Tor für Anderlecht, denn in der 55. Spielminute sorgte Kljestan für den vierten Treffer.

Nach genau einer Stunde Spielzeit gelang Lestienne der Anschlusstreffer für Club Brügge, doch kurz vor dem Spielende sorgte ein von Biglia umgesetzter Strafstoß und ein Tor von Praet in der Nachspielzeit für den dramatischen Endstand von 6:1. Brügge musste mit einem heftigen Kater die Heimreise antreten, während Anderlecht mit einem unerwartet deutlichen Heimsieg die symbolische Herbstmeisterschaft am Ende der Hinrunde feiern kann.

Am Sonntagabend findet zum Abschluss des 15. Spieltages in der ersten belgischen Fußball-Liga noch die Begegnung Racing Genk gegen RAEC Mons statt.