Belgien: Lkw-Parkplatz mit Bewachung

In Wetteren, entlang der belgischen Autobahn E40, ist der erste bewachte Lkw-Parkplatz in Betrieb genommen worden. Trucker, die auf dem kostenpflichtigen Parkplatz stehen, dürfen für ihr Geld auch die Sanitäranlagen mitbenutzen und erhalten einen Rabatt im Rasthof. Auch der einfache Parkplatz und die Infrastruktur sind erneuert worden.

Der bewachte Parkplatz in Wetteren (Ostflandern), der auf beiden Seiten entlang der E40 zu finden ist, umfasst jeweils rund 80 Lkw-Plätze. Die Parkplätze sind vollständig eingezäunt und mit Schranken und Überwachungskameras ausgestattet.

Um auf den Parkplatz fahren zu dürfen, benötigt man eine elektronische Karte. Die erste halbe Stunde ist kostenfrei, jede weitere Stunde kostet 1,20 Euro. Der Höchstbetrag macht 15 Euro am Tag.

Lkw-Fahrer, die auf dem kostenpflichtigen Parkplatz stehen, dürfen auch die Sanitäranlagen benutzen und müssen hierfür nicht extra bezahlen. Außerdem wird ihnen 10 Prozent des Preises in der Autobahnraststätte erlassen.

Das Konzept bewachter und kostenpflichtiger Parkplätze entlang vielbefahrener Autobahnen ist im Ausland wohlbekannt und soll auch hierzulande bei der Erneuerung künftiger Konzessionen noch häufiger eingeführt werden. Belgische Autobahnparkplätze schneiden hinsichtlich ihrer Infrastruktur im internationalen Vergleich nämlich äußerst schlecht ab.

Shell, der neue Konzessionär des Parkplatzes in Wetteren, hat die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und auch die restliche Infrastruktur erneuert. So sind auch neue Pkw-Parkplätze angelegt worden. Außerdem wurden der Autobahnshop und die Sanitäranlagen aufgefrischt und die Autobahnraststätte renoviert.

Bis 2015 kommen zu den 100 zusätzlichen Parkplätzen in Wetteren auch noch 263 weitere Parkplätze in Minderhout (Provinz Antwerpen), Ranst (ebenfalls Provinz Antwerpen), Nazareth (Ostflandern), Kruishoutem (Ostflandern) und Kalken (Ostflandern) hinzu.