Ökostromzertifikate für Windturbinen reformieren?

Der Staatssekretär für Energie, Melchior Wathelet, will das System der Ökostromzertifikate für Windturbinenparks im Meer reformieren.

Derzeit holen sich die Windturbinenparks ihre Einkünfte ungefähr zu einem Drittel aus dem Verkauf von Strom und zu Zweidritteln aus Ökostromzertifikaten. Letztere sind Subventionen, die die Produzenten für die Produktion von Ökostrom bekommen.

Die Kosten der Subventionen werden jedoch letztlich dem Verbraucher angerechnet. Dadurch wird der Strom teurer. Die Subventionen sollen deshalb laut Staatssekretär künftig an die tatsächlichen Einkünfte und Kosten, die die Windturbinenproduzenten haben, gekoppelt werden: "Installateure werden auf Grundlage der von ihnen installierten Kapazität bezahlt. Hierbei wird die Revolution des Strompreises selbst und die Kostenentwicklung des Unterhalts mit einbezogen."