Wieder Alkohol-Kontrollen am Jahresende

Die kommunalen Polizeieinheiten werden auch in diesem Jahr an Weihnachten und zum Jahreswechsel strenge Alkohol-Kontrollen durchführen. In erster Linie sollen die 40- bis 55jährigen Autofahrer angesprochen werden. Bisher standen stets junge Fahrer im Zentrum der Kontrollen.

Wie jetzt bekannt wurde, wollen die lokalen Polizeieinheiten belgienweit an den Weihnachts- und Neujahrstagen bis zu 250.000 Alkohol-Kontrollen durchführen. Die Aktion beginnt schon Mitte Dezember und endet erst Ende Januar. Damit sind alle möglichen Feierlichkeiten ins Visier der Polizisten gekommen, nicht nur die, die an den Weihnachtstagen oder Sylvester und Neujahr stattfinden.

Es geht bei den Kontrollen schwerpunktmäßig um Betriebsfeiern, Weihnachtsessen unter Kollegen und am Jahresanfang 2013 auch um die Neujahrsempfänge, denn hier, so die belgische Polizei, sind stets alkoholisierte Fahrer am Steuer. Auch deshalb verlegen die kontrollierenden Polizeibeamten an diesen Tagen ihren Schwerpunkt "von den Diskotheken hin zu den Restaurants“, wie es zu diesem Thema heißt.

Rudi Wagelmans von der Kommission der belgischen Lokalpolizei sagte dazu, dass man vor den Diskotheken bis zu 1.500 Alkohol-Kontrollen pro Nacht durchführen könne, doch die 40- bis 55jährigen, von denen ebenfalls viele Auto fahren, nach dem sie zu tief ins Glas geschaut hätten, entkommen so den Augen der Hüter des Gesetzes.

Diese Altersgruppe ist offenbar inzwischen zur größten Problemgruppe in dieser Hinsicht geworden. Rudi Wagelmans glaubt, dass hier weniger Bedenken vorliegen, angetrunken in den Wagen zu steigen: "Darum müssen wir den Fokus dringend verschieben und nicht nur an den Diskotheken kontrollieren, sondern auch an den Restaurants.“