Touristenfalle Manneken Pis?

Die Webseite von brussel nieuws.be bringt am heutigen Dienstag einen Bericht über Touristen, die auf einer Webseite, ihre enttschäuschendste Sehenswürdigkeit angeben sollten. Manneken Pis, eines der Wahrzeichen Brüssels, wurde auf der Seite zur am meisten überbewerteten Sehenswürdigkeit von Europa auserkoren.

1.300 Besucher der Website stedentripper.com haben ihre enttäuschendste Sehenswürdigkeit genannt. Manneken Pis wurde noch vor dem Eiffelturm, dem Dreiländereck in Vaals und die Meerjungfrau in Kopenhagen zur enttäuschendsten Sehenswürdigkeit auserkoren.

Zu viele Touristen und Taschendiebe, die das pinkelnde Männchen umringen, aber auch seine kleine Größe (58 Zentimeter) waren ausschlaggebend für das schlechte Urteil. Eine Touristenfalle sei dieses Wahrzeichen Brüssels, heißt es auf der Website.

Was den Eiffelturm angeht, so ärgerten sich die Touristen vor allem über die langen Warteschlangen vor dem Wahrzeichen von Paris, die manchmal länger zu sein scheinen als die Höhe des Turms selbst.

Was das Dreiländereck (Belgien, Deutschland, Niederlande) in Vaals betrifft, so schreibt ein Besucher, dass das gar nichts Spannendes habe und der Kaffee dort viel zu teuer sei.

Der Artikel auf brussel nieuws.be rief mehrere Reaktionen hervor.  Verfechter des Männchens mitten in Brüssel scheint es also doch zu geben.

Man müsse den Besuch eben mit einem Manneken Pis-Museumsbesuch und einem Führer, der viele Geschichten über das Männchen zu erzählen weiß, verbinden, heißt es zum Beispiel auf der Brüsseler Nachrichtenseite.