Ex-Fortis-Vorsitzender Lippens unter Anklage

Die juristische Aufarbeitung des Crashs der belgischen Fortis-Bank zieht weitere Kreise. Nach dem in der vergangenen Woche bereits zwei ehemalige Spitzenfunktionäre der Bank unter Anklage gestellt wurden, wird jetzt auch der ehemalige Vorstandsvorsitzende Maurice Lippens (Foto) angeklagt.

Vor einigen Tagen hatte ein Brüsseler Untersuchungsrichter im Fall der zusammengebrochenen belgischen Fortis-Bank Anklage gegen die ehemaligen CEO’s der Bank, Jean-Paul Votron und Filip Dierckx, erhoben. Die Justiz wirft den früheren Spitzenbankern unter anderem vor, kurz vor dem Crash der Bank ihre Anleger falsch informiert zu haben.

Am Mittwoch wurde bekannt, dass der zuständige Untersuchungsrichter in diesem Zusammenhang auch Anklage gegen den früheren Fortis-Vorstandsvorsitzenden Maurice Lippens erhoben hat. Unbestätigten Meldungen zufolge wurde auch Anklage gegen mehrere weitere frühere Spitzenbanker erlassen. Die Webseiten der flämischen Tageszeitungen De Tijd und De Standaard nannten die Namen eines weiteren ehemaligen CEO’s, Herman Verwilst und des ehemaligen Finanzdirektors von Fortis, Gilbert Mittler.

Auch ihnen wird die bewusste Täuschung von Anlegern und die Manipulation von Aktienkursen vorgeworfen. Es stehe Betrug im Raum und zwar in Bezug auf eine Kapitalerhöhung bei Fortis und wegen bewusst unvollständig aufgestellten Jahresbilanzen in den Jahren 2007 und 2008, so die Berichterstattung.