Glatte Straßen und Winterplan bei der Bahn

Auf den Straßen in Belgien war der Verkehr am Donnerstagmorgen besonders zähflüssig. Zur Hauptverkehrszeit betrug der Stau fast 400 Kilometer. Verschiedene Unfälle wegen glatter Straßen wurden gemeldet. Die Polizei warnt auch vor stellenweiser Glätte, vor allem auf den Zu- und Abfahrtswegen sowie auf den kleineren Straßen und Wegen. Die belgische Bahn NMBS und der belgische Bahninfrastrukturverwalter Infrabel haben unterdessen ihren Winterplan aktiviert.

Jetzt, da die Temperaturen wieder sinken und die Chance auf Schnee steigt, tritt der Winterplan der NMBS in Kraft. Die Zugführer fahren langsamer und passen ihr Bremsverhalten an. Außerdem muss das Material der NMBS bei diesem Wetter anders behandelt werden als sonst.

Im Falle von Nachtfrost werden die Lokomotiven nicht vom Strom getrennt, somit bleiben sie also auf Betriebstemperatur und die ersten Abfahrten der Züge können garantiert werden. Daneben werden besondere Unterhaltsarbeiten für den Winter durchgeführt. Hierzu gehören zum Beispiel extra Kontrollen der Heizung, Batterien, Kühlflüssigkeit und Airconditioning. Unmittelbar vor der ersten Abfahrt werden die elektrischen Installationen in den Zügen gelüftet, um Kondensation zu vermeiden. Rund 30 Lokomotiven werden mit einem stählernen Schleppstück ausgerüstet, um bei den ersten Fahrten das Eis von den Oberleitungen abschaben zu können. Es werden extra Techniker eingesetzt, um defektes Matrerial zu reparieren.

Auch Infrabel hat Vorsichtsmaßnahmen für den Winter getroffen. Der Schienennetzverwalter mobilisiert zum Beispiel die Schneeteams, die rund um die Uhr einsatzbereit sind, um die Weichen eisfrei zu halten. Infrabel kümmert sich auch darum, die Bahnsteige von Schnee und Eis zu befreien.

Skifahren in Gegend von Eupen, Weywertz und Elsenborn

Skifahrer können übrigens ab Donnerstag in der Gegend von Eupen, in Weywertz und Elsenborn in der belgischen Eifelgegend Ski fahren. Es liegen ungefähr 25 Zentimeter Schnee. Anfang der Woche wurden auch schon Lifte in Baraque Michel, dem Naturparkzentrum Botrange, dem Signal de Botrange und im Fischvenn (Ovifat) eröffnet.

Auch in Rocherath und Worriken in der Eifel und in Manderfeld, im Our-Tal, sind die Skipisten geöffnet worden.

Liebhaber des Alpinskifahrens kommen auch auf ihre Kosten: So sind die Pisten von Fischvenn (Ovifat) und Baraque Fraiture in der Provinz Luxemburg offen.

Derzeit sind 13 Skizentren geöffnet, davon 12 in den Oskantonen. Es wird damit gerechnet, dass noch weitere Skizentren an diesem Wochenende öffnen.