Politik in Flandern: Antritt und Abtritt

Die flämischen Liberalen Open VLD haben eine neue Vorsitzende. Gwendolyn Rutten (Foto), die Wunschkandidatin der Parteispitze, setzte sich gegen den Outsider Egbert Lachaert durch. In Antwerpen kündigte der abgewählte Bürgermeister Patrick Janssens (SP.A) an, nicht die Oppositionsbank drücken zu wollen.

Gwendolyn Rutten ist am Samstagnachmittag mit rund 60 % der Stimmen der Delegierten zur neuen Vorsitzenden der flämischen Liberalen Open VLD gewählt worden. Gegenkandidat Egbert Lachaert, der Outsider-Kandidat, kam immerhin noch auf 40 % der Stimmen.

Rutten folgt Alexander De Croo (kleines Foto) auf den Sessel des Parteivorsitzenden. De Croo wechselte im Oktober in die belgische Bundesregierung, wo er Vizepremier wurde. Vizevorsitzende der Open VLD wurde Maggie De Block, amtierende Staatssekretärin für Asyl und Einwanderung in der belgischen Bundesregierung. Sie holte bei den Wahlen die meisten Stimmen für einen Sitz im Parteipräsidium der Partei.

Gwendolyn Rutten bedankte sich in einer emotionalen Ansprache bei den Delegierten ihrer Partei für das Vertrauen und rief ihre liberalen Kolleginnen und Kollegen dazu auf, wieder stolz auf die Liberalen zu sein und die Denkweise über Staat und Land zu ändern und sie forderte neue und frische Ideen für die Zukunft der Open VLD. Themen, wie Wirtschaft, Umwelt und Bildung brauchen neue Impulse, die auch von den Liberalen kommen könnten, so die neie Vorsitzende.

Patrick Janssens verlässt den Antwerpener Stadtrat

Der bei den Kommunalwahlen im Oktober abgewählte Bürgermeister von Antwerpen, der flämische Sozialist Patrick Janssens (SP.A) hat offiziell bekanntgegeben, dass er am 1. Januar nicht wieder in den Stadtrat einziehen werde. Zwar wird die SP.A die stärkste Kraft der Opposition gegen die Mehrheit von Bart De Wever (N-VA), doch Janssens wird die Oppositionsbank nicht drücken und die Führung jemand anders überlassen.

Janssens, der 10 Jahre lang die Geschicke der Scheldemetropole geleitet hatte, kündigte bereits vor der Wahl an, sich aus dem Stadtrat zurückziehen zu wollen, falls er als Bürgermeister abgewählt würde, was er jetzt bestätigte. Patrick Janssens gab aber an, weiter im Parteivorstand der SP.A bleiben zu wollen und er behalte auch sein Mandat als Abgeordneter im flämischen Landesparlament.