Asylanträge werden schneller bearbeitet

Asylanträge in Belgien werden in letzter Zeit in weniger als 100 Tagen abgearbeitet. Grund dafür ist die Tatsache, dass die verschiedenen damit befassten Ämter und Behörden koordinierter zusammenarbeiteten.

Von 14.700 anhängigen Asylanträgen in diesem Jahr seien mehr als 5.000 bereits bearbeitet, sagte Belgiens Staatssekretärin für Asyl und Einwanderung, Maggie De Block (Open VLD - kleines Foto).

Im Durchschnitt dürfte die Bearbeitung von Asylanträgen in Belgien nicht länger als 101 Kalendertage dauern, so die Staatssekretärin. Doch durch die hohe Zahl der unbearbeiteten Altanträge stehe die Durchschnittsdauer bei rund 250 Tagen. Durch die Beschleunigung der Asylverfahren habe man mittlerweile auch damit begonnen, den Rückstand bei den älteren Anträgen abzubauen, so De Block weiter. Bis Mitte 2014 will man alle aufgestauten Altanträge bearbeitet haben.

Gleich drei staatliche Behörden sind an der Bearbeitung von Asylanträgen in Belgien beteiligt: das Ausländeramt, das General-Kommissariat für Flüchtlinge und Staatenlose und der Rat für Einwanderer-Konflikte. Dass diese Behörden jetzt enger kooperieren wurde dringend nötig, denn nicht selten haben sich Antragsteller und ihre Familien in Belgien längst integriert, wenn sie die Antwort auf ihre Anträge erhalten. Nach Ablehnung erfolgende Abschiebungen führen nicht selten zu Konflikten mit dem Freundes- und Bekanntenkreis dieser Familien und nicht zuletzt auch für traumatische Erlebnisse bei betroffenen Kindern.