Benzinautos populärer als Dieselwagen

In den ersten 10 Monaten des laufenden Jahres sind im belgischen Bundesland Flandern zum ersten Mal seit vielen Jahren mehr Fahrzeuge mit Benzinmotor als dieselbetriebene Autos verkauft worden. Gründe sind hauptsächlich der teure Dieselkraftstoff und der Wegfall der Ökoprämien bei kleinen und rußarmen Dieselmotoren.

Die flämischen Tageszeitungen De Standaard und Het Nieuwsblad veröffentlichten in ihren Dienstagsausgaben Zahlen aus dem flämischen Umweltministerium, nach denen zwischen Januar und Oktober in unserem Bundesland 62.285 Benzinautos (50,3 %) und 61.356 Dieselautos (49,6 %) verkauft worden sind.

Damit haben die Benzinautos die Dieselautos zum ersten Mal seit vielen Jahren überholt. Im gesamten vergangenen Jahr zeigten die Zahlen ein völlig anderes Bild, denn 2011 stand das Verhältnis überdeutlich mit 38,3 % zu 61,6 % eindeutig zu Gunsten der dieselbetriebenen Autos.

Lange Jahre waren in Flandern die Dieselwagen weitaus populärer. Ihr höherer Anschaffungspreis wurde recht schnell durch den günstigeren Kraftstoff kompensiert und der Verbrauch lag deutlich niedriger. Es liegen gleich mehrere Gründe für diese deutliche Trendwende vor:

Allem voran sind die Ökoprämien für den Ankauf von kleineren und umweltfreundlichen Dieselmotoren mit Rußpartikelfilter im Laufe des Jahres weggefallen. Daneben ist der Preisunterschied zwischen Benzin und Diesel an der Tankstelle nur noch verschwindend gering und zuletzt sind die fälligen Steuern bei der Anmeldung von Neuwagen mit Dieselmotor aus Umweltgründen angestiegen, was wiederum den mittlerweile sehr umweltfreundlichen Benzinmotor populär gemacht hat.