Briefträger durch Mastiff schwer verletzt

In Westkapelle, einem Ortsteil des mondänen Küstenbadeorts Knokke-Heist, hat, wie jetzt bekannt wurde, diese Woche ein Mastiff (Archivfoto) einen Briefträger angefallen und mit mehreren Bissen schwer verletzt. Der Briefträger ist mindestens für ein halbes Jahr außer Gefecht gesetzt.

Der Briefträger war diese Woche in der Essendreef in Westkapelle auf seinem Dienstrad auf dem Weg zu seiner nächsten Runde, als ihn der aus seinem Zwinger ausgebrochene Mastiff angriff und vom Rad riss.

Geistesgegenwärtig schützte der Postbote seinen Hals mit den Armen, doch dabei wurden diese durch mehrere Bisse des 80 kg schweren Hundes schwer verletzt. Im Krankenhaus von Knokke-Heist stellten die Ärzte zahleiche Bisswunden, drei offene Brüche, zwei Muskelrisse und einen abgerissenen kleinen Finger fest.

Die Besitzer des Mastiffs scheinen die Schwere des Vorfalls und den Ernst der Lage nicht zu verstehen, wie Polizei und Bpost berichten. Sie weigern sich, den gefährlichen Hund einschläfern zu lassen. Der Mastiff hatte schon vorher zweimal Menschen angegriffen und verletzt. Die Nachbarn der Hundehalter haben jetzt eine Petition initiiert, über die sie die Abschaffung des Kampfhundes aus der Gegend fordern.