„Go for Zero“-Helfer mit 3 Promille am Steuer

Ein ehrenamtlicher Helfer des Belgischen Instituts für Verkehrssicherheit (BIVV) ist am Silvestertag in eine Alkoholkontrolle geraten. Bei ihm wurde 3,05 Promille Alkohol im Blut festgestellt. Der gute Mann war im Zuge der Aktionen zum Kampf gegen Alkohol am Steuer, „Go for Zero“, unterwegs.
Strenge Alkoholkontrollen an den Feiertagen (Archivfoto)

Die Beamten der Verkehrspolizei staunten nicht schlecht, als sie am Silvestertag gegen Mittag einen Wagen an der Autobahn E 40 in Höhe von Ganshoren anhielten, der offenbar zum „Go for Zero“-Team des Belgischen Instituts für Verkehrssicherheit gehörte.

Im Inneren des Wagens fanden sie einen stark alkoholisierten Mann, bei dem ein Alkoholgehalt von 3,05 Promille im Blut festgestellt wurde, umfangreiches Info-Material zur Sensibilisierung für Fahren ohne Alkohol am Steuer, eine Weinflasche und gleich mehrere Sixpacks Bier.

Nach der Alkoholkontrolle wurde der Mann in ein Taxi verfrachtet und nach Hause geschickt, doch er verließ dieses Taxi schnell wieder, holte seinen Wagen ab und wollte damit verschwinden. Doch dies bemerkte die Polizei und verfolgte den Betrunkenen auf der Autobahn E 40 bis nach Sterrebeek, wo sie ihn ein zweites Man anhalten konnte.

Die Neujahrsnacht verbrachte der Mann in einer Polizeizelle und das Belgische Institut für Verkehrssicherheit kündigte umgehend an, in Zukunft auf die Unterstützung dieses seltsamen Helfers zu verzichten.