Superman springt mit Nonne in die Nordsee

In Ostende sind am heutigen Samstag rund 5.000 Menschen anlässlich des jährlich statt findenden Neujahrstauchen in die Nordsee gesprungen. Es war wie immer eine bunte Veranstaltung.

Der Neujahrssprung in die Nordsee zieht jedes Jahr viele tausende "Eisbären" an und das war auch in diesem Jahr wieder der Fall. Bei Temperaturen um die 10 Grad ist es in diesem Jahr eigentlich auch nicht richtig kalt am Strand. "Ich denke jedoch, dass sich das Meer gerade deshalb viel kälter anfühlen wird", so einer der Teilnehmer vor seinem Sprung.

Und auch in diesem Jahr haben die Teilnehmer weder Kosten noch Mühe gescheut, um am Strand möglichst aufzufallen. Männer in Frauenkleidern, Römer, Nonnen, Superman,...tauchten gemeinsam in die kalte Nordsee.

Einige bekamen beim Auskleiden Gänsehaut, aber kaum einer verlor den Mut: "Wir wärmen uns einfach an den schönen Frauen", hieß es bei einer Gruppe von Männern.

Unter den Teilnehmern befand sich auch die ehemalige Athletin Elodie Ouedraogo. Sie klang allerdings nicht so heldenhaft. "Es ist mein erster Neujahrssprung, aber auch mein Letzter", scherzte sie vor dem Sprung noch im Radio. "Ich habe mich auch gar nicht vorbereitet. Alle sind hier so begeistert und bunt. Ich ziehe nur eine lange Hose und ein Top an. Ich werde mich im Hintergrund halten und versuchen, nicht zu ertrinken und ich werde froh sein, wenn ich wieder sicher am Strand bin."