Flandern: Weniger offene Stellen am Markt

Das flämische Arbeitsamt VDAB hat im vergangenen Jahr 263.471 offene Stellen im Angebot gehabt, 14,3 % weniger als im Jahr davor. Vor allem die Zahl der Jobangebote für Ungeschulte oder für Kandidaten mit geringerem Ausbildungsniveau ging deutlich nach unten.

Das Landesarbeitsamt im belgischen Bundesland Flandern konnte 2012 nur knapp 127.000 offene Stellen für Arbeitsuchende ohne Ausbildung oder Kandidaten, die nur über ein Mittelschuldiplom oder Vergleichbares verfügen, bieten. Das ist ein Quotenrückgang um 17,2 % auf Jahresbasis.

Fast 50.000 Stellenangebote richteten sich an Abiturienten oder an Kandidaten mit mittlerer Berufsausbildung, was einem Rückgang um 16,7 % entsprach.

Etwas mehr als 91 Stellenangebote in Flandern richteten sich letztes Jahr an Universitäts- oder Hochschulabgänger (Bachelor oder Master), bzw. an hoch ausgebildete Facharbeiter. Diese Zahl ging 2012 „nur“ um 8,5 % zurück.

Im Bereich Zeitarbeit gingen die angebotenen offenen Stellen im gleichen Zeitraum in Flandern im 9,5 % zurück. Ein leichter Anstieg war nur im Bereich Studenten- oder Ferienjobs zu verzeichnen. Dieser lag knapp bei 1 %.

Gesucht wurden letztes Jahr auffallend viele Verpacker, Informatiker, Ingenieure, Hausverwalter und Hausmeister, Reinigungskräfte und Buchhalter. Nach Hafen- und Lagerarbeitern, nach Fachleuten im Bereich Holzverarbeitung, nach Wachpersonal und nach Arzthelfern herrschte in Flandern weniger Nachfrage.