Rentensparen bei jungen Leuten beliebt

Das Sparen für eine Zusatzrente wird auch bei jüngeren Leuten in Belgien immer populärer. Fast die Hälfte aller Bank- und Versicherungskunden, die im vergangenen Jahr einen Vertrag zum Rentensparen abschlossen, waren jünger als 30 Jahre.

Nach Ansicht des Branchenverbandes der Rentensparfonds, BeAMA, hat diese Entwicklung unterschiedliche Gründe: So erzielten diese Fonds in den vergangenen 10 Jahren recht gute Resultate, trotz Bankenkrise. Zudem bieten sie ein jährliches Ergebnis von rund 6,2 % Ertrag.

Viele Rentensparer stellen fest, dass ein Kapitalaufbau einer Rente mit Hilfe von Pensionssparen, Rentensparfonds oder zusätzlichen Rentensparversicherungen größer wird, je früher man damit beginnt.

Zudem werben die Versicherer in Belgien derzeit sehr kommunikativ für diese Möglichkeit des Aufbaus einer besseren Rente bei jungen Leuten. Das bringt ihnen neue Kunden und sorgt dafür, dass diese Art der Rente bei Generationen populär wird, die vorher niemals einen Gedanken an das Laufbahnende „verschwendet“ haben. Schon 18jährige schließen heutzutage in Belgien bereits Rentensparverträge ab.

Der belgische Finanzsektor schätzt, dass rund 2,73 Millionen Landsleute Verträge für Zusatzrenten abgeschlossen haben, sei es für Rentensparversicherungen oder auch für Kapitalanlagen in Rentenfonds. Mit geschätzten 26 Milliarden € an Kapital in diversen Pensions-Zusatzmöglichkeiten war diese Summe in Belgien Ende 2012 so hoch, wie nie zuvor.