Was ist mit Antwerpener Diamantenhandel los?

Der Diamantenhandel in Antwerpen ist 2012 imVergleich zu 2011 zurückgegangen. Der Import und der Export sowohl roher als auch geschliffener Diamanten ist stark gesunken. Der Durchschnittspreis pro Diamant lag jedoch höher. Das geht aus der Statistik hervor, die der Antwerp World Diamond Centre am Freitag veröffentlichte.

Der Handel mit geschliffenen Diamanten war am schwersten getroffen. So wurde letztes Jahr für 6,95 Millionen Karat exportiert gegenüber 8,48 Millionen Karat im Jahr davor. Das ist ein Rückgang von 18,1 Prozent. Auch der Import sank und zwar um rund 17 Prozent auf 7,44 Millionen Karat.

Beim Handel mit Rohdiamanten war der Rückgang weniger krass. Davon wurden 104,41 Millionen Karat ausgeführt (-2,5 Prozent) und 88,3 Millionen Karat eingeführt (-10,7 Prozent).

Der Durchschnittspreis pro gehandelter Diamant scheint allerdings höher zu liegen, denn in amerikanischen Dollar beziffert, war der Diamantenhandel weniger rückläufig. 

So wurden für 13,2 Milliarden Dollar (-9,8 Prozent) geschliffene Diamanten exportiert und für 12,9 Millliarden Dollar (-8 Prozent) importiert. Die Ausfuhr von Rohdiamanten hatte einen Wert von 13,5 Milliarden Dollar (-6,3 Prozent) und die Einfuhr einen Wert von 12,2 Milliarden Dollar (-8,8 Prozent).