Frankreich soll Belgier aus Mali evakuieren

Belgiens Außenminister Didier Reynders (MR) hält die Intervention der französischen Armee in Mali für eine gute Sache, doch unter den Toten bei den Kämpfen in diesem von radikalen Islamisten heimgesuchten afrikanischen Land sind auch Zivilisten. Reynders gab an, dass Frankreich zur Not Belgier, die sich in Mali aufhalten, evakuieren werde.
Französische Truppen intervenieren in Mali

„Wir haben ein Abkommen mit Frankreich über eine mögliche Evakuierung geschlossen, das in Kraft tritt, wenn die Bedrohung für die dort lebenden Ausländer durch die französische Intervention ein bestimmtes Sicherheitsniveau erreicht“, sagte der belgische Außenminister Didier Reynders (MR - Foto) am Sonntag gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion dazu.

Wie viele Belgier sich derzeit in Mali aufhalten, ist noch unklar, doch der Außenminister hat der Botschaft unseres Landes in der Hauptstadt Bamako den Auftrag erteilt, eine Zählung vorzunehmen: „Ich rate unseren Landsleuten, sehr vorsichtig zu bleiben und ich habe dazu aufgerufen, Mali so schnell wie möglich zu verlassen.“

Belgien ist immer noch bereit dazu, der französischen und der malischen Armee logistische Hilfe zu leisten. Allerdings wird Belgien nur dann einschreiten, wenn dazu die Zustimmung der Europäischen Union erteilt wird.