Leere Lkw vor Ford Genk warten auf Autos

Rund 60 Ford-Mitarbeiter und Mitarbeiter von Zulieferfirmen hatten sich am Montagmorgen an den Pforten von Ford Genk versammelt, um zu verhindern, dass rund 12 leere Lkw fertige Fahrzeuge auf dem Parkplatz abtransportieren.

Inzwischen sieht es danach aus, dass nun weder bei Ford noch bei den Zulieferern gearbeitet wird.

Obwohl die Auffahrssstraße für die Arbeitnehmer der 4 Zulieferfirmen geräumt wurde, gab es nur unzureichend Arbeitswillige, um die Produktion zu starten.

Draußen nahmen inzwischen sowohl die Zahl der Polizeikräfte als auch die der Demonstranten zu. Dadurch wurde die Spannung noch größer. Die Unzufriedenheit wird immer größer. Dadurch ist es eher unwahrscheinlich, dass am heutigen Montag die Produktion bei Ford in Genk wieder aufgenommen wird.

Das Aktionsterrein des harten Kerns ist inzwischen auf den Eingang von Ford Genk verlegt worden. Dort stehen an der Henri Fordlaan rund 12 leere Lkw, um fertige Autos vom Parkplatz abzutransportieren.

Außerdem soll Ford Teile zum Abtransport in andere Ford-Niederlassungen fertig haben. Damit kommt Ford den Vereinbarungen nach, die durch eine Mehrheit der Arbeitnehmer angenommen wurde.

Rund 60 Arbeiter haben inzwischen Stellung vor dem Eingang bezogen, um den Zugang zu verhindern.