40 belgische Soldaten nach Mali

Vierzig belgische Soldaten sind am Sonntagmorgen vom Militärflughafen in Melsbroek aus nach Mali abgeflogen. Dort hat unser Land Frankreich zwei Hubschrauber zur Verfügung gestellt. Französische Truppen kämpfen in Mali zusammen mit der malischen Regierungsarmee gegen Islamisten.

Französische und malische Truppen haben am gestrigen Samstag die strategisch wichtige Stadt Gao komplett eingenommen. Im Norden Malis geraten die Islamisten immer stärker in die Defensive.

Die belgischen Hubschrauber vom Typ Agusta A190 sollen dazu verwendet werden, Verletzte in Krankenhäuser zu fliegen. Die Hubschrauber werden also in der Nähe der Front eingesetzt. Die belgische Armee stellt auch zwei C130 Transportmaschinen zur Verfügung, um Soldaten zu befördern.

Die Hubschrauber werden am Montag an Bord von russischen Iljuschin 76-Transportflugzeugen nach Bamako geflogen, heißt es bei belgischen und französischen Quellen. Der genaue Standort der beiden Hubschrauber, von denen einer als Reserve genutzt werden soll, war am Sonntag noch nicht bekannt und "hängt von der französischen Anfrage ab", so eine militärische Quelle.