Belgischer Bus verunglückt in Vogesen

Bei einem Unfall mit einem belgischen Bus in den französischen Vogesen sind am Samstagmorgen mindestens fünf Jugendliche verletzt worden. Das melden verschiedene französiche Webseiten.

In dem Bus saßen 42 Jugendliche. Mindestens fünf Jugendliche wurden leicht verletzt. Sie zogen sich verschiedene Brüche zu und mussten in ein Krankenhaus in Epinal gebracht werden. Die 37 anderen Fahrgäste wurden vorübergehend in einem Saal in Vincey untergebracht.

"Sie sind knapp einem Drama entkommen", hieß es bei der Polizei.

In dem Bus hatten überwiegend französische und belgische Jugendliche aus Brüssel gesessen. Sie waren in der Nacht zum Samstag aus der belgischen Hauptstadt abgefahren und in Richtung Skistation Gerardmer unterwegs. Am Samstagfrüh kam der Bus aus noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und kippte 50 Meter weiter in eine Böschung. Möglicherweise hatte der Fahrer wegen Glatteises die Kontrolle über den Bus verloren, meldet eine Zeitung. Eine andere Quelle schreibt, dass der Fahrer einem Tier habe ausweichen müssen.

Ermittlungen in Zusammenhang mit dem Unfall wurden aufgenommen. Inzwischen weiß man auch, dass alle Fahrgäste angeschnallt waren.