Brüssels kleinstes Haus ist verkauft

Das kleinste Haus von Brüssel am Käsemarkt stand zum Verkauf. Jetzt zahlte ein Käufer, der ungenannt bleiben will, für das Gebäude aus dem 17. Jhdt. 215.000 €. Er will dort einen Laden eröffnen und das Haus möglichst im Ursprungszustand renovieren.

Das kleinste Haus von Brüssel am Käsemarkt, diese Straße wird im Volksmund aber Pita Straße genannt – weil dort viele einschlägige Schnellrestaurants angesiedelt sind, ist nicht in einem besonders guten Zustand. Zudem ist es sehr eng, denn die Fassade ist am Giebel nur 2,75 m breit. Das Haus liegt zwischen einem libanesischen Restaurant und einem Souvenierladen.

Der bisherige Besitzer des Hauses musste aus der Not heraus verkaufen. Eigentlich wollte dessen Sohn das Häuschen übernehmen, doch er konnte wohl nicht die nötigen Finanzen aufbringen. Die Versteigerung begann bei 146.000 € und der neue Besitzer bekam den Zuschlag bei 215.000 €.