Schulen: "Geschmacklose Aktion von Vlaams Belang"

Der Dachverband Brüsseler staatlicher Schulen kritisiert eine Aktion des rechtsextremen Vlaams Belang. Die Partei hatte Geschichtslehrern einen Brief und einen Kugelschreiber zugesandt, um ihnen "Lesestoff zu überreichen" und das historische Wissen der Schüler aufzufrischen.

Auf den Kulis waren einige Bilder zu sehen. Wenn man an einem Ring des Kulis zieht, sieht man einen Flamen, der die  Spanier (aus 16. Jahrhundert) aus dem Land vertreibt. Zieht man weiter daran, sieht man einen Muslim, der den Flamen aus dem Land vertreibt.

"Das ist eine Geschmacklosigkeit, die wir nicht tolerieren können", reagiert der Direktor Jacky Goris von der Schulengruppe Brüssel. "Das verstößt gegen unser pädagogisches Projekt."

Vlaams Belang hält diese Aktion für legitim. "Es handelt sich um Material, mit dem wir eine Debatte in Gang setzen wollen unabhängig davon, ob Sie damit einverstanden sind oder nicht", reagiert Frédéric Erens von Vlaams Belang. "Es ist eine lustige Atkion in einem Karnevalsklima."